Bericht 2018 über den Immobilienmarkt in Marbella - Panorama
Celebrating 40 years
(+34) 952 863 750
Mar
252018

Von Christopher Clover, FRICS Geschäftsführer von Panorama Properties, Marbellas ältester Immobilienagentur

Christopher Clover schreibt seit 48 Jahren über Immobilien in Marbella.

Hier klicken für PDF Ansicht

Im Raum Marbella sowie im ganzen Land hat sich die Situation des Markts für Wohnimmobilien erheblich verbessert, die Trends aus den Vorjahren haben sich also gefestigt. 

Betrachtet man zuerst einmal die Lage auf dem nationalen Markt, kann man beobachten, dass die politische Unsicherheit an mehreren Fronten im Jahr 2017 sich als unbedeutend im Vergleich zu den positiven Impulsen herausgestellt hat, die durch makroökonomische Faktoren geschaffen wurden: Ein Zuwachs des BIP über 3% (mit ähnlichen Vorhersagen für 2018), Rekordzahlen an Touristen, nachlassende Arbeitslosigkeit, eine Erholung der internationalen Kreditbewertungen  und ein Zinsrekordtief deuten auf positive Aussichten für die spanische Wirtschaft und den Immobilienmarkt in der nächsten Zukunft hin. Immobilienspezialisten wie auch der Banksektor haben angekündigt, dass der Beginn eines weiteren Goldenen Zeitalters für den spanischen Häusermarkt bevorsteht, diesmal jedoch ohne Exzesse und mit einer voraussichtlichen Dauer bis mindestens 2022.1&2

Der Anstieg beim landesweiten Verkaufsvolumen von Wohnimmobilien im Jahr 2017 war wie erwartet der höchste seit 2007 und ist im Vergleich zu 2016 um 14,6% gestiegen, wobei die Provinz Malaga ganz vorne lag.3 Die landesweiten jährlichen Verkaufszahlen liegen bei insgesamt  464.423 Immobilien, die 2017 in Spanien verkauft wurden. Damit sind sie von einem Tief von 312.593 Objekten im Jahr 2013 auf das höchste Niveau gestiegen, das seit dem Zusammenbruch 2008 verzeichnet wurde.4

mpmr-2018-graph-german-1-2

Geringe Auswirkungen des Brexit auf Bürger aus dem Vereinten Königreich, die in Spanien kaufen

Von allen in Spanien getätigten Immobilienkäufen, die 2017 in den Grundbuchämtern verzeichnet wurden, gingen 13,11%, das sind 60.885 Objekte, an Ausländer, angeführt von den Briten mit 9114 Käufen, wie gewohnt seit den frühen 80-iger Jahren. Frankreich und Deutschland folgten an zweiter und dritter Stelle mit 5285 bzw. 4731 Käufen, stellten also beide je ca. die Hälfte der britischen Käufer dar.5  Dies ist ein klarer Beweis für die überraschende Belastbarkeit des britischen Marktes bis dato und eine Herausforderung des schwachen Pfunds und der mit dem Brexit verbundenen Befürchtungen.

mpmr-2018-graph-german-3

Nationalität der Käufer in Andalusien

Nähern wir uns nun unserer Heimat – hier haben wir die Statistiken der Grundbuchämter6 berücksichtigt, welche den Prozentsatz ausländischer Käufer in Andalusien zeigen und nach Nationalitäten unterteilt sind. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels waren nur die Zahlen von 2016 verfügbar.

Auch hier ist die fortdauernde Stärke britischer Käufer interessant, die 2016 auf dem andalusischen Markt 26,82% ausmachten, verglichen mit 19% auf landesweiter Ebene (gleiches Jahr), und fast zweieinhalb mal mehr als die Schweden, welche Platz 2 belegten. 

mpmr-2018-graph-german-4

Der Immobilienmarkt in der Gegend von Marbella ist stabiler und reifer als der landesweite Markt

In unserer Stadt erreichte der Immobilienmarkt seinen Tiefststand im Jahr 2011, die Erholung begann 2012, zwei volle ganze Jahre, bevor sich der Rest Spaniens allmählich erholte. Dieser aus vielen Quellen gespeiste internationale Markt, der fast ausschließlich von ausländischen Investoren/ Käufern aus vielen verschiedenen Ländern angeführt wird, hat sich immer vom Rest des Landes unterschieden, wie auch die meisten anderen spanischen Urlaubsorte.

Die steigenden Verkaufszahlen in Marbella zwischen 2014 und 2015 stellten sage und schreibe 28,3% dar, da die Käufer (von denen viele jahrelang auf eine Kaufgelegenheit gewartet hatten) die besten Schnäppchen kauften, bevor die Preise erneut stiegen.

Infolgedessen ist die Erholung in Marbella weiter fortgeschritten als auf dem nationalen Markt, und der prozentuale Zuwachs der Verkäufe hat sich stabilisiert, während es auf nationaler Ebene noch weiter nach oben geht. Beispielsweise lag das Verkaufsvolumen 2017 noch immer 21% unter dem Niveau vor der Krise 2007, währen in der Gegend von Marbella- Benahavís- Estepona das Verkaufsvolumen von 2007 um 10,4%7 überschritten wurde.

Die Verkäufe im Raum Marbella (Marbella, Benahavís, Estepona) 2017 im Vergleich zu den Vorjahren sind aus der folgenden Tabelle ersichtlich. Insgesamt läßt sich ein Anstieg des Verkaufsvolumens in den drei Gemeinden von 2016 bis 2017 in Höhe von 11,15% feststellen. 

mpmr-2018-graph-german-5

Der enorme Anstieg von 28,3% bei den Verkäufen in Estepona verglichen mit 6,9% in Marbella läßt sich den folgenden Faktoren zuordnen:

  • Im Vergleich zu Marbella gibt es sehr viel mehr verfügbares bebaubares Land in Estepona.
  • Verzögerungen bei der Vergabe von Baugenehmigungen in Marbella bis hin zu 1 Jahr und länger, sodass Bauherren auf Estepona und Benahavís ausweichen, wo die Bearbeitungszeit kürzer ist.
  • Die vergleichsweise niedrigeren Preise für Immobilien und Land in Estepona, verglichen mit den konsolidiertesten (und oft auch renommierteren) Wohngegenden von Marbella.

2017 gab es in Benahavís nur  499 Verkaufsabschlüsse, das sind 6,7% der 7487 Immobilien, die in den drei Gemeinden verkauft wurden. Trotzdem ist diese Gemeinde aufgrund der Exklusivität der meisten Wohnanlagen, wie beispielsweise La Zagaleta, El Madroñal, La Quinta, Los Flamingos, das Marbella Club Golf Resort, Los Arqueros, La Reserva de Alcuzcuz und viele andere von großer Bedeutung für die ganze Gegend.

Auch in Erwägung zu ziehen ist das große Angebot von Bauland in Benahavís, das wichtig für das künftige Wachstum ist.

Hinzukommt, dass in allen Gemeinden derzeit viel gebaut und erst später verkauft wird, und diese Objekte werden in den Statistiken bis zu ihrer Fertigstellung und Beurkundung nicht berücksichtigt. Daher messen wir den sinkenden offiziellen Verkaufszahlen in Benahavís keine größere Bedeutung bei.

Die meisten führenden Immobilienagenturen in Marbella bieten Objekte in allen drei Gemeinden an.

Sofortmaßnahmen zur Beschleunigung der Vergabe von Baugenehmigungen in Marbella

Seit ihrer Rückkehr ins Rathaus im September 2017 haben die Bürgermeisterin und ihr Team wichtige Maßnahmen ergriffen, um das Bauamt umzustrukturieren. Noch nie da gewesene Schritte wurden in die Wege geleitet, um den Engpaß bei der Bearbeitung der Bauanträge und sonstiger Genehmigungen aufzulösen.

Lange Verzögerungen in den letzten paar Jahren bei der Vergabe von Baugenehmigungen haben Investoren, die neue Immobilien bauen oder alte Objekte renovieren wollten, benachteiligt, und diese Verzögerungen haben sich oft über ein Jahr und länger hingezogen.

Als erster Schritt wurde nun das Prozedere vereinfacht mit dem Ziel, die Bearbeitungszeit für Bauanträge auf neun Monate oder weniger zu reduzieren. In der näheren Zukunft möchte man diesen Zeitraum noch um die Hälfte oder mehr reduzieren.8

Hier können Sie das Vorwort der Bürgermeisterin im “The Marbella Property Magazine”, 10. Ausgabe lesen, wo sie die ergriffenen Maßnahmen hier beschreibt.

Preise beginnen zu steigen

Den spanischen Grundbuchämtern zufolge sind die Preise für Wohnimmobilien 2017 in ganz Spanien um 7,6% gestiegen.9 Nach dem abrupten Rückgang auf dem Immobilienmarkt und in der Wirtschaft während der Krise, und nun, da der Vorrat an Objekte, die schnell verkauft werden müssen, allmählich vielerorts zur Neige geht, ist ein derartiger Preisanstieg keine Überraschung.

MPMR-2018-photo2

José Antonio Pérez ist der Geschäftsführer des renommierten Instituto de Práctica Empresarial (Institut für Geschäftspraktiken) (die einzige Handelsschule, die auf den Immobilien- und Bausektor spezialisiert ist; sie wurde vor 20 Jahren gegründet und hat über 10.000 Studenten in Spanien und Lateinamerika). Er und sein Team gehen davon aus, dass die Preise an der ganzen Küste und in der Gegend um Marbella 2018 aufgrund des Mangels an bebaubarem Land weiter steigen werden, und obwohl er den allgemeinen Preisanstieg vorsichtig auf 6,7% schätzt, könnte der Anstieg seiner Meinung nach in manchen Gegenden dann sogar doppelt so hoch liegen.10

Eine sorgfältige Analyse der zur Verfügung stehenden Fakten, von denen viele in diesem Bericht angesprochen werden, sollte zeigen, dass es auf keinen Fall „zu spät“ ist, um in diesen wachsenden Markt zu investieren.

Die Nachfrage ist in den allerbesten Gegenden größer als das Angebot

Die Nachfrage in den allerbesten Gegenden von Marbella übersteigt das Angebot, weil diese beliebten Gegenden der Stadt, wie zum Beispiel der Strand an der Goldenen Meile, komplett konsolidiert sind, was zu einem beträchtlichen Aufwärtstrend der Preise führt.

Ein perfektes Beispiel hierfür ist die Gegend um Puente Romano, wo sich die Preise mancherorts seit dem Tiefststand 2011 mehr als verdoppelt haben. Eine typische Wohnung mit zwei Schlafzimmern, die 2011 für 600.000 € verkauft wurde, verkaufte sich Ende 2017 für  1.150,000 €. Und eine Wohnung mit einem Schlafzimmer im Puente Romano Hotel, die 2012 für 375.000 € erworben wurde, hat gerade nach einer Komplettrenovierung für 825.000 € den Eigentümer gewechselt.

Ein weiterer Hotspot ist die Urbanisation Casablanca direkt westlich des Hotels Meliá Don Pepe, von der aus man die Stadtmitte von Marbella und den Strand zu Fuß erreichen kann. Hier haben sich die Preise seit 2011 ebenfalls fast verdoppelt. Der Restwert alter Häuser, die auf diesen Grundstücken stehen, wird oft in Gänze abgezogen. Und noch ein Beispiel ist eine wunderschöne Villa am Strand an der Goldenen Meile, mit einem Grundstück von ca. 4.800 m²  und einer Wohnfläche von mehr als 1.000 m², , für die ein Kaufvertrag in Höhe von 16 Mio. € mit einem Investor abgeschlossen wurde, der hier anstelle des ursprünglichen Hauses drei ultramoderne Villen errichten will.

Diese Beispiele verdeutlichen, was passiert, wenn in einer begehrten Gegend kein Bauland mehr vorhanden ist, und sie zeigen auch, dass der Immobilienmarkt in Marbella im Allgemeinen stabil und konsolidiert ist.

Zum Glück für jene, die es sich im Moment nicht leisten können, in einer der wenigen höchstdotierten Gegenden  von Marbella zu kaufen (viele wollten das auch nie) sind die Preise in vielen Wohngegenden noch immer unter dem Höchstlevel von 2007.

Nachfrage nach Villen über 4 Mio. € und mehr

Trotz des permanenten Mangels an verläßlichen Statistiken haben unsere besten Schätzungen über die Verkäufe von Wohnimmobilien mit Preisen über 4 Mio. € eine deutliche Verbesserung im Jahr 2017 gegenüber 2016 gezeigt: 2016 gab es zwischen 20 und 25, und 2017 waren es 40 bis 45. Diese Zahlen ergeben sich aus einer Studie führender Maklerbüros in der Gegend, dazu kommen unser eigenes Wissen und unsere internen Aufzeichnungen.

Seit 2017 und auch 2018 ist eine große Anzahl an neu gebauten oder renovierten Objekten in dieser Preisklasse auf den Markt gekommen, errichtet für sorgfältig ausgewählte Zielkunden, die höchste Qualität wünschen und auch dafür zu zahlen bereit sind.

Lebhafteste Marktaktivitäten

Am stärksten ist der derzeitige Markt für Wohnimmobilien im Bereich der Objekte zwischen 200.000 € und 1.500,000 € für Apartments, und 700.000 € bis 2.500,000 € für Villen.

Viele Immobilien in den besten Wohngegenden, die zwischen 20 und 50 Jahre alt sind, werden entweder gekauft oder abgerissen und neu errichtet, oder aber sie werden komplett renoviert, manchmal von den neuen Eigentümern selbst und oft auch von professionellen Bauunternehmern.

MPMR-2018-photo4

Ein norwegischen Familienunternehmen war äußerst erfolgreich damit, Häuser zu kaufen, zu renovieren oder in punkto Architektur, Ausstattung und Dekor sehr hochwertig umzubauen und sie dann erneut zu verkaufen. Zwischen 2015 und 2017 hat das Unternehmen 15 Objekte renoviert und verkauft, und zwar in einem durchschnittlichen Zeitraum von nur unglaublichen vier Wochen nachdem das fertige Objekt auf dem Markt angeboten wurde (normalerweise dauert ein solcher Wiederverkauf bis zu einem Jahr und länger).

Die Preise lagen hierbei zwischen 3 Mio. € bis knapp unter 7 Mio. €, und bis auf eines lagen alle Häuser in Nueva Andalucía. Dies ist ein perfektes Beispiel dafür, wie man “das richtige Produkt“  einem sehr anspruchsvollen Klientel auf der Suche nach modernsten und elegantesten Häusern heutzutage zu realistischen Preisen anbieten kann.

Weitere acht Projekt sind in Bearbeitung und werden ab Beginn des Sommers 2018 nach und nach auf den Markt kommen. Alle Objekte sind über Panorama erhältlich.

Derzeit gibt es zahlreiche andere Unternehmen, die sich dieser Tätigkeit widmen.

Neubauprojekte

Viel tut sich auch im Raum Marbella bei Neubauten und Verkäufen vom Plan weg.

Die Anzahl von erhältlichen Neubauten und von 2017 gebauten Objekten liegt etwas niedriger als 2016, aber die Anzahl der Investoren und Endkunden steigt, vor allem begründet durch die aufregenden neuen Projekte, die Ende 2017 und im ersten Quartal 2018 auf den Markt kamen.

Wir haben eine Liste zusammengestellt, die unserer Meinung nach die aktuelle Marktsituation widerspiegelt, mit 61 Neubauanlagen in Marbella, Estepona, Benahavís und Ojén, die seit 2016 zum Verkauf stehen. Hier werden Objekte zu Preisen zwischen 200.000 € und 4.000.000 € angeboten, und insgesamt handelt es sich um 2657 Wohnungen.

61% dieser Objekte sind bereits verkauft oder vertraglich reserviert. Ein Großteil ist noch nicht fertig gestellt. Viele dieser Projekte beinhalten auch zukünftige Bauphasen, die noch nicht auf dem Markt sind.

Dieser Bestand an Immobilien zusammen mit den künftigen Neubauprojekten bietet derzeitigen Käufern eine breite Auswahl an zeitgenössischen und modernen Wohnungen oder Häusern. Dazu gehören Villen und Apartments, die man zu wettbewerbsfähigen Preisen vom Plan weg kaufen kann, aber auch solche, die noch in der Bauphase sind (mit dem klaren Vorteil der Ratenzahlung in beiden Fällen). Des Weiteren gibt es bereits fertig gestellte und bezugsfertige Immobilien.

Um sich vor Augen zu halten, dass dieser Bauzyklus noch ganz am Anfang steht, muß man nur die Anzahl der Bauprojekte betrachten, für welche die Architektenkammer von Malaga 2017 ihre Zustimmung erteilt hat: lediglich 4895 Wohneinheiten wurden abgesegnet, verglichen mit den  45.000 Einheiten im 2007.11

MPMR-2018-photo5

Der Tourismus erreicht im fünften Jahr in Folge Rekordzahlen

In einer Gegend, die für ihren Wohntourismus bekannt ist, d.h., auf einem Tourismus basiert auf dem Erwerb und dem Bewohnen eines Zweit- oder Alterswohnsitzes, sind Immobilienverkäufe eng verbunden mit der Anzahl von Touristen, und dies in einem noch höheren Ausmaß, wenn es sich hier um einen äußerst hochwertigen Tourismus handelt, wie ihn Marbella und sein weltbekannter Lifestyle anziehen.

Zum allerersten Mal hat Spanien die USA in Sachen internationale Besucher überholt. Spanien hat 2017 einen neuen Rekord von 82 Mio. internationalen Besuchern aufgestellt und liegt damit an zweiter Stelle hinter Frankreich.

Dieser anhaltende Anstieg liegt teilweise an den die Sicherheit in Urlaubszielen betreffenden Befürchtungen, die früher sehr beliebt waren, wie Ägypten, die Türkei und Nordafrika; aber auch an der hervorragenden und gastfreundlichen Infrastruktur in Spanien. Fast 18 Mio. britische Touristen haben Spanien im Jahr 2017 besucht. Auf Platz 2 dieser Top 3- Liste liegt Deutschland mit 11,4 Mio. Besuchern, gefolgt von Frankreich mit 10,7 Mio.12

Das selbe gilt für die Costa del Sol- 2017 landeten am Flughafen Malaga sage und schreibe über 18,5 Mio. Besucher, das ist verglichen zu 2016 ein Anstieg um 11,7% und somit ein neuer Rekord. 13

Die ganze Costa del Sol und insbesondere Marbella profitieren ungemein von diesem Anstieg, vor allem am obersten Marktende: der Anstieg der Hotelgäste 2017 lag nach Aussage des Statistischen Amtes (INE) verglichen 2016 bei 6,61%.

MPMR-2018-photo1

Mehr Besucher in den Wintermonaten

Anderes als in den meisten Urlaubszielen im Mittelmeerraum, die Ende September ihre Bürgersteige hochklappen und dann erst im Frühling wieder nach und nach zum Leben erwachen, ist Marbella durchgehend „“geöffnet“.  Die steigende Zahl der Touristen vor und nach Juli/ August verlängern die Haupt- und Nebensaison, wodurch die Wintersaison verkürzt wird.

Die Gemeindeverwaltung Marbella hat kürzlich eine beeindruckende Information veröffentlicht: im Januar 2018 besuchten insgesamt 28.630 Gäste Marbella, das ist ein Anstieg um 18.49% verglichen mit Januar 2017.14 Dem Statistischen Amt zufolge kamen über 74% der verzeichneten Besucher aus dem Ausland, was wiederum ein Anstieg von über 24,5% im Vergleich zum Vorjahr darstellt.

Für diejenigen von uns, die das ganze Jahr in Marbella leben, fühlt sich der Herbst- von der Betriebsamkeit her –  im Allgemeinen tatsächlich mehr an wie früher die Hauptsaison, und die Wintermonate eher so wie einstmals der Frühling.

Diese steigende Aktivität in der Nebensaison ist ein weiteres Anzeichen dafür, dass Marbellas Beliebtheitsgrad weiter wächst, da immer mehr Menschen den kalten Wintermonaten im restlichen Europa entfliehen und an diesem hochwertigen mediterranen Urlaubsziel im südlichsten Europa genießen wollen.

Mieten steigen innerhalb eines Jahres um unglaubliche 20,8% 

Der Mietsektor in Marbella befindet sich stark im Aufwind, die Nachfrage ist hoch wie nie zuvor und auch die Preise, die bezahlt werden, übersteigen alles je dagewesene, vor allem für luxuriöse, moderne und sichere Mietobjekte. Der Anstieg der Mieten in Marbella zwischen Januar  2017 und Januar 2018 wird von dem Immobilienportal enalquiler.com auf 20,8%.15

Puerto-Banus-Marbella

 Das Immobilienportal idealista.com bestätigt einen Anstieg der Mieten für die ganze Provinz Malaga um 15.4%.16

Eine ähnliche Dynamik lässt sich bei den Kurzzeitvermietungen feststellen. Die andalusische Landesregierung hat neue Vorschriften erlassen, die zu einem besser strukturierten und standarisierten Mietmarkt führen dürften.

Die Wirtschaft in Marbella brummt

Geld zieht Geld an. Neue Geschäfte werden überall eröffnet: 2017 gab es einen Nettozuwachs von 924 Unternehmensgründungen in Marbella.17

Fünf der in 5-Sterne Hotels in Marbella haben 2017 Rekordzahlen bei der Belegung und den Gewinnen gemeldet 2017. Die steigende Zahl gut gestellter Touristen und Marbellas wachsende Beliebtheit haben dazu geführt, dass alte Hotels renoviert und neue Hotels gebaut wurden:

  • Das emblematische Hotel Don Miguel mit 486 Zimmern, das direkt hinter Marbella Stadt liegt und über zehn Jahre geschlossen war,  wird zur Zeit für 65 Mio. Euro renoviert und voraussichtlich im Frühjahr 2019 neu eröffnet.  Wie schon vor der Schließung wird es erneut vom Club Med betrieben.
  • Vier neue Boutique Hotels sind in Marbellas Altstadt geplant, zwei davon werden Mitte 2018 fertig sein. Eigentümer ist das schweizerische Unternehmen Rhône Property zusammen mit britischen Partnern. Sie wollen Besucher anlocken, die, um die Worte des Geschäftsführers von Rhône Property zu zitieren „das „echte“ Marbella entdecken wollen, die traditionelle, typische Stadt, die viele Menschen noch nicht kennen”.18
  • Das sagenhafte Hotel- Restaurant La Fonda in der Altstadt wurde nun an eine Firmengruppe aus Katar verkauft, die einen kompletten Umbau durchführen kann und den früheren Glanz noch übertrumpfen wird. Das neue Hotel wird etwa 21 Zimmer haben und soll Ostern 2020 neu eröffnet werden.
  • Ein neues Boutique Hotel namens The Touch Puerto Banús hat Ende letzten Jahres in Cortijo Blanco eröffnet und bietet 11 opulente Zimmer und Suiten.
  • Platinum Estate’s hat Pläne für ein neues W Hotel direkt am Strand, mit 240 Zimmern, von denen 140 “Urlaubswohnungen“ sein werden. Laut Gemeinde und dem Unternehmen selbst kommt man gut voran. Das Projekt wurde von der Rockwell- Gruppe entworfen, die ihren Sitz in den USA hat, die Eröffnung ist für 2021 vorgesehen. Dies ist ein beeindruckendes Avantgarde-Projekt, das nur eines von vielen Beispielen für die schnelle und positive Entwicklung Marbellas darstellt.19
  • Die wichtigste Nachricht in diesem Jahr ist die an Ostern erfolgte Eröffnung des exklusiven, nur für Erwachsene erlaubte Nobu Hotels in Puente Romano, dessen Mitbesitzer der legendäre Schauspieler Robert de Niro und der weltbekannte Starkoch Nobuyuki Matsuhisa sind. Damit haben sie das 16. Hotel in ihrer weltweiten Kette eröffnet. Dieses exklusive Hotel, dessen Zugang direkt neben Panoramas Büro in Puente Romano liegt, besteht aus einem komplett renovierten Teil des kultigen 5- Sterne Hotels Puente Romano, ist also ein Hotel in einem Hotel, mit 49 Zimmern und Suiten, die um den Puente Romano Plaza herum angeordnet sind, wo Nobu schon letztes Jahr ein Restaurant eröffnet hat.

MPMR-2018-photo7 snall

Neben dieser außergewöhnlichen Belebung im Hotelsektor gibt es zahlreiche andere Faktoren, die derzeit eine Rolle spielen und essentiell wichtig sind, wenn man das ganze Spektrum die Auswirkungen auf die positive Entwicklung in diesem Bereich betrachtet.

Obwohl die Liste viel zu lang ist, um sie in diesem Bericht unterzubringen, folgen hier noch ein paar Beispiele: Marbellas außergewöhnliches kulinarisches Angebot mit mehr als 500 Restaurants und 5 Michelin Sternen, somit die Stadt mit der größten Anzahl an Michelin Sternen in Andalusien20, plus die zahlreichen Veranstaltungen, die in Marbella stattfinden: Golfturniere, der Davis Cup und das Starlite Music Festival bestätigen, dass auch das diesjährige Sommerprogramm in Marbella  beeindruckend ist. Daneben gibt es noch zahlreiche andere Shows und Events. 

Was hält die Zukunft bereit?

  • Im Allgemeinen ist der Immobilienmarkt sehr gesund: alle Anzeichen für einen sich belebenden Markt sind vorhanden, dazu kommt eine sich verbessernde Wirtschaft auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene.
  • Sieht man sich die jährliche Tabelle der Entwicklung der Verkaufszahlen an, stellt man zweifelsohne fest, dass der Immobilienmarkt in Marbella sich Stück für Stück erholt, aber von einem „Boom“ kann man nicht sprechen, obwohl die Preise wieder zu steigen begonnen haben.
  • Die nächsten paar Jahre werden vermutlich eher von einer graduellen Entwicklung und Wachstum der Gegend gekennzeichnet sein und nicht von einer führenden Marktposition, die, wie in der Vergangenheit geschehen, durch eine Überhitzung bedingt war. Alles hängt natürlich von der wirtschaftlichen Entwicklung in den zahlreichen Länder ab, deren Bürger den Markt für luxuriöse Immobilien im Raum Marbella bilden.
  • Der derzeitige Anstieg bei den Verkäufen auf dem Immobilienmarkt in Marbella wird zweifellos moderat bleiben, bis:
    – Die Stadtverwaltung ihr Ziel erreicht und Baugenehmigungen innerhalb einer vernünftigen Frist von wenigen Monaten erteilen kann, sowie
    – ein neuer Bebauungsplan für Marbella endgültig verabschiedet wird, wodurch die Probleme, die Marbella seit Mitte der 90-iger Jahre hatte, gelöst und neues Bauland zur Verfügung gestellt werden sollten.
  • Ungeachtet dessen kann man sicherlich sagen, dass ein Zuwachs von 6,93% des Verkaufsvolumens, verglichen mit 2016, ein Anzeichen für ein gesundes Marktwachstum ist.

MPMR-2018-photo8

  • Estepona, Benahavís und sogar Ojén werden auch weiterhin von einem Markt mit steigender Tendenz profitieren, nicht nur aufgrund dieser Schwierigkeiten in Marbella sondern auch wegen der vielen Besonderheiten, welche diese Gemeinden bieten, und die Käufer aller Nationalitäten anziehen.
  • In der Zwischenzeit werden jedoch noch mehr beeindruckende neue und renovierte Immobilien auf den Markt in Marbella angeboten werden, mit rekordverdächtigen Höchstlevels in punkto Bauqualität und Design, und die Höchstpreise aus den Jahren 2006 und 2007 werden noch übertroffen werden.
  • Die Wiederverkäufe in den am besten konsolidierten Wohngegenden werden sich auf einem gleichbleibend guten Niveau bewegen, so wie von jeher in Marbellas Geschichte.
  • Wichtige Verbesserungen, die von den Behörden zur Zeit in Erwägung gezogen werden, sind unter anderem die Abschaffung der Autobahngebühren, eine eventuelle Zugverbindung nach Marbella- die einzige Stadt dieser Größenordnung im Land, die keinen Zuganschluß hat-, sowie eventuell ein neuer Jachthafen.21

Ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um eine Immobilie in Marbella zu kaufen?

Es ist immer ein guter Zeitpunkt für diejenigen, die eine Immobilie mit Blick auf den Lifestyle kaufen; dies war schon immer der wichtigste und ausschlaggebendste Faktor für Immobilienkäufer in Marbella.

Vom Standpunkt der Investitionen aus gesehen ist zu sagen, dass zwar die Preise langsam wieder steigen, aber die Spitzenwerte der Jahre 2006 und 2007 sind in den meisten Bereichen der Stadt noch  nicht erreicht. Historisch niedrige feste und variable Zinssätze für Hypotheken sind mittlerweile üblich, und der Tourismus bricht Jahr für Jahr seine Rekorde.

Die nationale und auch die lokale Wirtschaft erholt sich zusehends, und auch viele Spanier kaufen wieder in Marbella. Nicht zu vergessen das ganz große Geld (viele bedeutende Investmentfonds ), das früher Marbella ignorierte, aber ab 2012 viele Hundert Millionen Euro in den Kauf von Bauland an der ganzen Costa del Sol investierte und dabei auf de mittel- und langfristigen Erfolg des Wohntourismus in dieser Gegend setzte, die oft als das “europäische Kalifornien“ bezeichnet wird.

Viele werden durch die eindeutig positive Entwicklung des Immobilienmarkts in Marbella darauf schließen, dass 2018 und auch die nächsten Jahre ganz außergewöhnlich sein werden, vielleicht sogar eine historische Gelegenheit, um eine Immobilie in dieser Gegend zu kaufen, während Marbella gerade erst an der Schwelle zu einem Neuen Goldenen Zeitalter steht.

Copyright © 2018 Panorama Properties S.L.

Footnotes:

1. EL País Economía: “La vivienda enfila otro ciclo dorado pero sin excesos” 26. Februar 2018
2. EL País Economía: “Promotores y banca prevén un ciclo inmobiliario alcista hasta 2022” 26. Februar 2018
3. EL País Economía “La compra de viviendas creció un 14,6% en 2017…” 13. Februar 2018
4. ABC Economía “La compra de viviendas se dispara el 14,6% en 2017…” 13. Februar 2018
5. Registradores En España “El precio de la vivienda sube un 7,6% en 2017”, 19. Februar 2018
6. PDF Dokument Grundbuchamt (page 76)
7. SUR Vivienda “La vivienda se encarece más del 7% en 2017…” 20. Februar 2018
8. SUR Marbella-Estepona: “Marbella se plantea reducir a tres meses…” 3. Januar 2018
9. AURA “Registrars: House Prices Rose by 7.6% in 2017” 19. Februar 2018
10. SUR Málaga: “¿Estamos ante una posible nueva burbuja inmobiliaria?”, 22. Januar 2018
11. SUR Málaga: “Los proyectos de nuevas viviendas crecen un 60% en la provincia” 24. Januar 2018
12. REUTERS: “Spain international tourism breaks records for fifth straight year” 11. Januar 2018
13. AENA: Departamento de Estadísticas, Datos Provisionales 2017
14 Excmo. Ayuntamiento de Marbella: “Marbella registra en enero un incremento de viajeros…” 25. Februar 2018
15. Enalquiler: “Evolución del alquiler en Marbella (Málaga)”
16. Idealista: “Evolución del precio de la vivienda en alquiler en 2017”
17. Málaga Hoy: “Marbella cierra 2017 con más de 900 empresas de nueva creación” 29. Januar 2018
18. EuroWeekly News: “Four new luxury hotels to open in Marbella” 21. Januar 2018
19. SUR Málaga: “La cadena hotelera W presenta su proyecto para Marbella, que abrirá en 2021”, 13. März 2018
20. Marbella Directo: “Marbella apuesta en Fitur por la innovación y los grandes eventos para consolidar su liderazgo turístico”, 17. Januar 2018
21. SUR Marbella-Estepona: “El ministro de Fomento presenta hoy el estudio para el acceso ferroviario a Marbella”, 27. Januar 2018

 

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Author

chris-web

Christopher Clover

Managing Director
Board Chairman
PostsProfile

Blog Categories

Blog Authors

Alex Clover - Executive Director & Member of the Board pof Directors

Alex Clover

Stellvertretender leitender Direktor
Investmentberater
PostsProfile
Carolina Alaniz - PA to the Managing Director & Support Team Director

Carolina Alaniz

Sekretärin des leitenden Direktors & Leiterin des Support Teams
PostsProfile
chris-web

Christopher Clover

Leitender Direktor und Vorstand
PostsProfile